Mit Zauber und Magie durchs Mangfalltal

OVB vom 08.01.2018

FULMINANTER AUFTAKT DER KOLBERMOORER FASCHINGSSAISON IM VOLL BESETZTEN MAREISSAAL
Mit dem Krönungsball gelang dem Faschingsverein Mangfalltal ein fulminanter und eindrucksvoller Start in die „fünfte Jahreszeit“. Präsident Manuel Eckert eröffnete den Ball zu den Klängen des Klassikers „Also sprach Zarathustra“. Zusammen mit seiner schon langjährig erprobten Mannschaft, an der Spitze sein Vertreter Thomas Kunth sowie Kinder-Hofmarschall Maxi Müller und Hofmarschall Stefan Schöffegger, führte er die Besucher durch das närrische Procedere, das unter dem heurigen Motto „Mit Zauber und Magie durchs Mangfalltal“ steht.

Kolbermoor – „Lang und intensiv war die Vorbereitung“, wie der Präsident eingangs zurückblickte. Gelohnt hat es sich allemal, wie der Abend eindrucksvoll unter Beweis stellte. Ein Wiener Walzer begleitete den Einmarsch des gesamten, festlich gekleideten Hofstaats mit der Kindergarde, die nunmehr seit zehn Jahren ein wichtiger Bestandteil des Vereins ist. Der Nachwuchs zeigte dann auch beim Gardemarsch Talent und Können und stellte der Kinder- und Jugendarbeit des Vereins ein sehr gutes Zeugnis aus.

Nach Verabschiedung des bisherigen Kinderprinzenpaares Benedikt I. und Alina I. nahm die Veranstaltung mit der Vorstellung der neuen Jungregenten Kilian II., „Musizierender Herrscher aus dem digitalen Reich“, und Maria I., „Zauberhafte Magierin aus dem Reich der tanzenden Pferde“, und dem folgenden Prinzenwalzer schnell Fahrt auf. Die beiden zeigten auf dem Parkett eine tänzerische Einlage, die die Zuschauer begeisterte und Lust auf mehr machte. „Wir freuen uns, mit allen Fasching feiern zu dürfen“, war ihre Ansage und ihr Versprechen zugleich. Und wie ernst sie das nahmen, zeigte sich gleich bei ihrem Showteil, den sie, von Beifall begleitet, bravourös auf die Tanzfläche zauberten.

Und die Show ging weiter, denn die Jugendgruppe im Verein ließ den Saal mit ihrem schon fast artistisch-tänzerischen Auftritt erzittern, das Publikum war aus dem Häuschen. Nach diesem wahren Feuerwerk närrischer Kunst durften sich die Besucher bei den Klängen der Eventband „Pianissimo“ ein wenig erholen oder auch selbst tanzen.

Danach übernahmen die Großen das Kommando, und der Hofstaat eskortierte das scheidende Prinzenpaar Emil I. und Pia I. in den Mareissaal, die „mit einem weinenden und einem lachenden Auge“ Abschied von ihrer Regentschaft nahmen. Sie machten Platz für die neuen Tollitäten, Matthias I., „Edler Herrscher über das Reich der Zahlen und des runden Leders“, sowie Simone I., „Funkelnde Herrscherin aus dem Reich der unendlichen Vielfalt“. Deren Begrüßungsworte waren von Freude und Dankbarkeit geprägt; Vorfreude auf die jetzt beginnende „aufregende Zeit“ und Dankbarkeit für alle, „die uns geholfen haben, unseren Traum zu verwirklichen“.

Nach der Übergabe der hoheitlichen Insignien durch das scheidende Regentenpaar übernahm die Garde die Saalregie, und bei dem fetzigem Gardemarsch explodierte nahezu der gesamte Saal im karnevalistischen Feuerwerk. Entsprechend der Faschingsetikette übergab sodann Bürgermeister Peter Kloo „sehr gerne“ den voluminösen Rathausschlüssel.

Für viele Ehrengäste, Helfer, Sponsoren und Funktionäre gab es Faschingsorden. Ihnen zu Ehren spielte die Band den Ehrenwalzer.

Kurz vor Mitternacht dann das Finale mit der grandiosen Show am Ende eines langen, aber kurzweiligen Abends. Mit heißen Rhythmen und ihrer tänzerisch-artistischen Einlage zündete die Showtanztruppe des Vereins wieder eine Batterie karnevalistischer Raketen, die wirklich alle von den Sitzen riss. Der Applaus wollte nicht enden, und in diesen hinein setzte das Prinzenpaar mit seinem eindrucksvollen mystischen Showtanz ein tänzerisches Highlight. Erst nach der frenetisch geforderten Zugabe kehrte wieder langsam Ruhe im Mareissaal ein und Faschingspräsident Manuel Eckert verabschiedete sich zusammen mit seinem Hofstaat von den begeisterten Zuschauern und lud alle ein zu den nächsten Veranstaltungen des Faschingsvereins Mangfalltal: am 27. Januar zum Landkreisfestival in die Pauline-Thoma-Schule, am 9. Februar zum „11-er Symposium“ im Mareissaal und schließlich zum Kehraus am 13. Februar in Wiederkunft Christi. Tickets für das 11er-Symposium gibt es in der „Papierinsel“ im Herto-Park Kolbermoor oder unter Telefon 0 80 31/22 17 461 sowie an der Abendkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − siebzehn =